Autor: Kulturverein

DIALOG

Kunst im Bienenbüttler Rathaus Beim Kulturradeln 2017 konnten Fotos von Knud Junge-Dombrowski und Zeichnungen und Malereien von Katherine Dombrowski bereits einmal in räumlicher Nähe erlebt werden. Waren die beiden Genres damals noch in zwei Gruppen getrennt präsentiert, treten sie bei der Ausstellung im Bienenbüttler Rathaus ab dem 23. Februar in einen Dialog. In einer gemischten Reihe werden Fotografien, Zeichnungen und Malereien in den Gängen des Rathauses zu sehen sein. Auch wenn sie auf den ersten Blick vielleicht sehr unterschiedlich erscheinen, haben sie doch vieles gemeinsam, denn sie sind in einem steten Dialog des Ehepaars entstanden. So waren Fotos oft Vorlagen für Gemaltes, Zeichnungen der Künstlerin schärften den Blick für das Fotografierte und auch im Nachhinein wurde immer wieder viel über Bildausschnitt, Farbigkeit oder Komposition diskutiert, die Bilder entsprechend weiter entwickelt. Der Dialog findet aber auch in den Bildern selbst statt, denn das Beobachtete gibt nicht immer sofort preis, was die Künstler sich vom Objekt erhoffen. Bei den Zeichnungen werden Darstellungen realer Elemente so kombiniert, dass eine neue Bildaussage entsteht und besonders bei den Fotografien wird …

Konzert des Nordsnø-Ensembles in der Bienenbütteler St. -Michaelis-Kirche am 06.12. um 20.00 Uhr

Das Nordsnø Ensemble stellt in diesem Winter ihre Debut-CD vor und präsentiert diese bei einer „CD-Release Tour“ durch Norddeutschland im November und Dezember. https://www.az-online.de/uelzen/bienenbuettel/nordsn-kommt-wieder-9414696.html Inspiriert durch die Melodien volkstümlicher Stücke, kreiert das Ensemble ein Klanggemälde, das einerseits jeder Melodie genügend Platz bietet und anderseits den acht Musikern Raum für kreative Improvisationen gibt. Ziel, sowohl bei der Auswahl der Songs, also auch beim Arrangement ist es, die verschiedenen Stimmungen und Farben des Winters und die Besinnlichkeit der Weihnachtszeit zu porträtieren, wofür sich der Arrangeur Vincent Dombrowski unterschiedlichster musikstilisti­scher Elemente bedient. So finden neben ruhigen, besinnlichen Klängen auch immer wieder düstere und aufreibende Phasen Eingang in die Musik. Das Ensemble versucht gezielt die Kontraste der kalten Jahreszeit in ihrer Musik darzustellen und den Zauber eben dieser Kontraste aufzuzeigen. Die Stimme Helena Benkendorffs bringt neben der melodischen Ebene auch die lyrische ins Spiel. Sie sing die teils bekannten Texte auf Englisch, Deutsch und Norwegisch. Ihre Stimme, mal kraftvoll und laut, mal fragil und märchenhaft, verzaubert den Zuhörer mit der Emotion einer klaren Klang­farbe. Das Nordsnø Ensemble nutzt die …