Alle Artikel in: Regional

Austellungseröffnung der Werke von Brigitte Jerosch Dürfeldt

Im vergangenen Jahr planten wir gemeinsam mit der Künstlerin Brigitte Jerosch- Dürfeldt eine Ausstellung im Bienenbütteler Rathaus.Leider verstarb die Künstlerin im Herbst nach langer Krankheit. Ihr “ Ziehsohn “ Uli Gustävel ist der Verwalter ihres umfangreichen künstlerischen Werkes. So haben wir nun mit ihm gemeinsam eine Ausstellung zusammengestellt,die einen Einblick in ihre große kreative Schaffenskraft gibt. Geborenam 28. Februar in Stargard / Pommern wurde Brigitte Jerosch -Dürfeldt,demBombenhagel in Frankfurt / Oder als Flüchtling entronnen, nach Niedersachsen aufs Land verschlagen. Die Großmutter, mit der sie zusammenlebte, war ausgebildete Malerin. Diese führte ihre Enkelin früh an Pinsel und Palette heran. Nach Design Lehre, Studium an der Werkkunstschule und Arbeit als Illustratorin in Hannover, folgte dann das Studium der Visuellen Kommunikation. Sie wurde eine gesuchte freiberufliche Illustratorin bei internationalen Werbeagenturen. Nach und nach wurde ihr die freie Malerei immer wichtiger, die Formate größer, die Techniken sehr umfangreich. Malreisen in andere Kontinente inspirierten zu ungewöhnlichen Sichtweisen undFarbkompositionen. Nachlangen Jahren in Hamburg kam dann der Umzug nach Barum in ihr Atelierhaus. Dort fühlte sie sich sehr mit der Natur verbunden, was sich in ihren vielen Werken gut erkennen …

Kullersteen am 8.9.2018 um 20.00 Uhr im Gemeindehaus Bienenbüttel

Der Kulturverein Bienenbüttel präsentiert am 8.9.2018 um 20.00 Uhr im Gemeindehaus Bienenbüttel, Kirchplatz 6 (Kostenbeitrag 10 Euro – Vorverkauf bei Büddelbiene – Spielzeugwelt, Bienenbüttel) – Kullersteen !   KULLERSTEEN sind seit vielen Jahren eine besondere Marke des Irish Folk. Ein paar Takte – mit Flöten, Geige, Banjo, Bouzouki und vielen anderen Instrumenten – genügen der Lüneburger Band um den Sänger und Multi-Instrumentalisten Kai Runge,  und es herrscht Pub-Atmosphäre. Und weil im Pub Geschichten erzählt werden, stehen die skurrilen, burlesken und manchmal tragikomischen Figuren, von denen die irischen Balladen, Auswanderer-, Tanz- und Trinklieder erzählen und in denen man sich fröhlich selbst entdecken kann, im Vordergrund. Da geht es mal um Tim Finnegan und das wundersame Happyend seiner Trauerfeier, mal um BangBang, der in Dubliner Bussen mit einem gestohlenen Kirchenschlüssel auf die Fahrgäste „schießt“ und mal um ganz praktische Lebenshilfe für die Krankmeldung im Job.  Und natürlich sind die Lieder der irischen – und deutschen – Auswanderer seit über 25 Jahren prägender Bestandteil des Programms. Mit sprühender Spielfreude, sympathischer Performance und gut gelaunter Moderation lassen KULLERSTEEN auf …